Unsere Eröffnungsfeier

Das gute alte Rathaus West, das 30 Jahre unsere Heimstatt war, kommt in die Jahre.

1898 als Versicherungspalast gebaut, 1946-1956 Sitz der Badischen Bezirksregierung, wo ein ehemaliger Taubstummenlehrer für Jugendstrafvollzug zuständig war, und mir fast täglich Hör-, Sprech-, und Schreibunterricht gab, danach von der Stadt Karlsruhe als Rathaus West als Sitz der Sozial- und Jugendbehörde übernommen wurde. Seit 1995 residierte unser Verein im Keller dieses Gebäudes. Nach fast 30 Jahren war es Zeit, das Gebäude zu sanieren. Deswegen wurde uns die Räume von der Städt. Gebäudeverwaltung gekündigt.

Die Mieten in Karlsruhe erreichten inzwischen schwindelerregende Höhen, so dass es für uns schlicht unmöglich war, auf dem freien Markt in zentraler Lage geeignete Räumlichkeiten zu finden bzw. zu finanzieren. Die Funktion einer Beratungsstelle für Hörgeminderte – unsere Existenz und Förderwürdigkeit steht auf dem Spiel! Wir sind auf eigene Räume angewiesen! Ich appellierte an die Gebäudeverwaltung, Oberbürgermeister und Sozialbürgermeister und hakte noch ein paar Mal nach, bis uns das Haus des Sports vom Badischen  Sportverband ein Büroraum anbot. Dafür danke ich dem Präsidenten des Badischen Sportbundes, dem Sozialbürgermeister Dr. Martin Lenz (der auch Präsident vom Badischen Sportbund ist!) und dem Sozialplaner der Stadt Karlsruhe Christian Fulda. Unser Ehrenvorsitzender Manfred Weber hat auch Mails und Briefe an Dr. Lenz und die SPD-Fraktion des Karlsruher Gemeinderat verfasst.

Leider nicht so zentral wie das Rathaus West, aber unsere künftige Geschäfts- und Beratungsstelle ist nicht mehr im Kellerbereich, und hat einen vollständig barrierefreien Zugang und wie vorher auch, ist direkt vor der Haustür eine Straßenbahnhaltestelle. Und hinter dem Haus sind kostenlose Parkplätze zum Abwinken.

Zum Glück müssen wir nicht viel wegwerfen – alle unsere Schränke samt Inhalt können untergebracht werden. Schade halt, dass wir in eine Küche investiert hatten – die können wir nicht mitnehmen, weil neben dem Büro bereits ein Besprechungsraum mit Küchenzeile existiert. Sportliche können sich im neben an gelegenen Fächerbad ertüchtigen. Oben im Dachgeschoss ist ein Versammlungssaal mit Terrasse, wo die Jahreshauptversammlung, Sommer- und Weihnachtsfeier usw. abgehalten werden können – alles im gleichen Haus – nichts muss zu einem Raum irgendwohin gefahren werden. Die Entfernung zum Bahnhof bzw. Stadtzentrum ist schon eine Kröte, die wir schlucken müssen. Die Miete ist die gleiche, wie beim Rathaus West. Es fallen halt Saalmieten an. Insgesamt werden unsere Kosten steigen – alleine schon wegen dem Umzug. Deswegen sind wir jetzt auf Spenden angewiesen und bitten um Zuwendungen.

So können wir Beitragserhöhungen umgehen! Jetzt schon mal herzlichen Dank!

Einen Bericht der BNN über unsere Eröffnungsfeier finden Sie hier.